Das Forschungsprojekt „Charakterisierung transgener Obstbäume und Untersuchungen direkter und indirekter biologischer Wechselwirkungen“ wurde unter Federführung des Instituts für angewandte Mikrobiologie (IAM) der Universität für Bodenkultur in Wien entwickelt.

Es ist Bestandteil umfangreicher Forschungsprogramme verschiedener Institute - wie Institut für Obst-u. Gartenbau (IOG), Institut für Forstentomologie, Forstpathologie und Forstschutz (IFFF) und Institut für Pflanzenschutz (IPS) - der Universität für Bodenkultur, die sich um die Erhaltung in Österreich heimischer Pflanzenarten und -sorten bemühen.
Das Projekt des IAM ist im Bereich Grundlagenforschung angesiedelt, d.h. es sollen wissenschaftliche Fragen geklärt werden, ohne dass eine kommerzielle Anwendung beabsichtigt ist. Dabei sollen konkrete Fragen nach der Sicherheit von transgenen Pflanzen untersucht werden. Das Projekt leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheitsforschung in Österreich.

Das Forschungsprojekt soll

• klären, ob die genetische Veränderung der Pflanzen über einen längeren Zeitraum stabil erhalten bleibt und

• die möglichen Wechselwirkungen mit der Umgebung und ihre Auswirkungen ermitteln

weiter >>